Sie sind hier: LHMB HomeHalbjahres Info \ Archiv 2011
Halbjahresinfo 2/2011

 

 

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

 

nachstehend haben wir für Sie die wichtigsten Ereignisse aus dem 2. Halbjahr 2011 zusammengefasst:

 

Frühförderung Hausham und Holzkirchen (FFÖ) und
Integrative Kinderkrippe „Tausendfüssler“
Das beherrschende Thema der letzten Monate in der FFÖ war der Umzug unserer Frühförderung in Holzkirchen. Dank des Hinweises eines Vaters gelang es uns, im Spätsommer ein Haus unweit der alten Frühförderstelle zu mieten. Dieser sehr schön sanierte Altbau bietet mit seinen hellen und wohnlichen Räumen ausreichend Platz für die Therapien. Es ist uns damit endlich gelungen, für Kinder, Eltern und Mitarbeiter auch räumlich eine angenehme und förderliche Umgebung zu schaffen.

 

Für beide Frühförderstellen konnten neue MitarbeiterInnen gewonnen werden, die mit ihren fachlichen und menschlichen Qualitäten unsere Teams stärken. Frau Regina Scherr und Herr Korbinian Burlefinger kamen als Logopäden hinzu. Frau Karin Paulus verstärkt unser Team als Dipl. Heilpädagogin. Nach ihrer guten, gelungenen Einarbeitung hoffen wir nun, auch für die Haushamer Kinder bald eine Mitarbeiterin für Heilpädagogik zu bekommen.

 

Unsere Integrative Kinderkrippe „Tausendfüssler“ ist ins zweite Jahr gestartet. Seit Septem-ber besuchen 12 Kinder (2 Kinder teilen sich 1 Platz), darunter drei Integrationskinder, unsere Krippe. Beide Elternabende im Vorsommer und im Herbst waren sehr gut besucht und es fand reger Gedankenaustausch statt. „Unsere“ Zwerge wachsen und sind voller Entdeckerdrang. In unserer Arbeit sehen wir uns auch durch die gute Nachfrage bestätigt (aktuell führen wir eine Warteliste).

 

 

Heilpädagogische Tagesstätte - Kindergarten und Hort (HPT)
Während der Sommerferien wurden alle Räume unserer HPT frisch gemalert. Mehrere Gruppenräume und Therapieräume wurden zusätzlich umgestaltet. Einige neue Teppiche und Möbel sowie Hilfreiches für den Alltag und die Therapien wurde angeschafft.

 

Mit Wirkung zum 31. August 2011 schied unsere Einrichtungsleiterin Frau Schmitz in gegenseitigem Einvernehmen aus. Bewerbungsgespräche wurden zwischenzeitlich geführt. Bis zur Neubesetzung der Leitungsstelle haben Frau Kockerols, Geschäftsführerin und Frau Steinbauer, stellvertretende Leitung kommissarisch die Leitung übernommen. Sie werden unterstützt von Frau Becker (Koordination Fachdienst) und Frau Bobrik (Organisation, Touren).

 

Beim diesjährigen Elternabend war einer der Höhepunkte der neu gedrehte Film über unsere Arbeit und den Alltag in der HPT. Das neue Jahresthema im Schuljahr 2011/2012 wurde ebenfalls vorgestellt. Es lautet: „Kommunikation, Sprache, Sprechen, Gebärden“.

 

Zu diesem pädagogischen Schwerpunkt führten wir bisher zwei Mitarbeiterfortbildungen durch. Im gesamten Haus werden nach und nach alle für die Kinder wichtigen Räume mit Symbolen beschildert. Die Symbole stammen aus dem „boardmaker“. Dies ist eine weltweit verwendete Symbol- und Bildersammlung. Damit können sich auch Kinder, die (noch) nicht lesen können, selbständig im Haus zurechtfinden. Mit dem Anton-Weilmaier-Förderzentrum wurden die Verwendung der boardmaker-Symbole sowie die einheitliche Anwendung der Deutschen Gebärdensprache abgestimmt. So können die Kinder auch in verschiedenen Lebensbereichen die gleiche „Sprache“ nutzen.

 

Am 19.10.2011 führte die Heimaufsicht (Regierung von Oberbayern) eine Kontrolle unserer Arbeit durch. Wir erhielten sehr viel Lob und auch einige Anregungen zur weiteren Verbesserung. Insgesamt wurde unsere Arbeit als gut bis sehr gut bewertet.

 

Viel Spaß hatten einige der größeren Kinder beim gemeinsamen Planen und anschließendem Einkaufen Anfang Dezember für das neu gestaltete Jugendwohnzimmer. Mit ihrem großen Einsatz und Ihrer Freude für das Projekt zeigten uns die Kinder, wie wichtig es für sie ist, selbst mit zu bestimmen.

 

Derzeit betreuen wir in der HPT Kindergartenkinder in drei Gruppen und Hortkinder in sieben Gruppen. Es sind aktuell noch Plätze frei.

 

Im November fanden zwei Bastelabende mit Eltern statt. Die dabei entstandenen wunderschönen Weihnachtsgeschenke konnten auf den Weihnachtsmärkten in Hausham und Miesbach erworben werden. Der Erlös wird für das Heilpädagogische Reiten und die Miete der Reithalle verwendet. Danke an alle Mitbastler und Weihnachtsmarktaktiven!

 

 

Heilpädagogische Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche „Haus Bambi“ (HPW)
Gemäß unseren Zielen für 2011 sind wir fortwährend dabei, unsere konzeptionelle Arbeit den veränderten Bedürfnissen unserer Kinder anzupassen. Durch ein breitflächiges Angebot soll jedes einzelne Kind einen guten und gesunden Nährboden für seine individuelle Entwicklung finden. Im letzten halben Jahr haben die Mitarbeiter durch hausinterne Fortbil-dungstage Kompetenzen in der deutschen Gebärdensprache erworben. Durch die Symbol-sammlung „Metacom“  konnte die unterstützte Kommunikation im Alltag auf anderer, visueller Ebene ausgebaut werden. Das ergotherapeutische Angebot wurde durch die hundgestützte Therapie erweitert. Die Kinder sind freudig dabei, kleine Aufgaben rund um die Versorgung von „Findan“ zu übernehmen. Ebenso wird in der Werkstatt gesägt, gehämmert und gebohrt. Durch die Anschaffung einer Perzeptionsbohrmaschine ist die Bedienung einer Bohrmaschine auch Kindern und Jugendlichen mit motorischer Einschränkung möglich. Neu ist in der Musiktherapie das E-Piano, das durch die leichte Handhabung schnell musikalische Erfolgserlebnisse birgt.

 

Angeregt durch die Umsetzung der Brandschutzmaßnahmen entstanden spontan mehrere Projektarbeiten wie „Freiräume schaffen“, „ Waldxylophon“, begleitet von Schülern des Gymnasiums in Tegernsee, „Verbesserung der Wohnatmosphäre“, unterstützt durch eine ehrenamtliche Feng Shuij Beratung und „Leben ist Bewegung“, Thema der Hausflurgestaltung.

 

Im Juli hatten wir unser Sommerfest unter dem Motto „Bambi Wiesn“. Die Kleinsten aus den Schlierseer Vereinen rundeten die Festtagsstimmung mit Beiträgen wie Volkstänze, Schuhplatteln und Goaslschnalzn ab. Richtig fesch waren sie, die kleinen Madln und Buam.

 

Seit Juli fahren unsere Kinder dank des neuen Busses, gespendet vom Rotary Club und der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee wieder sehr sicher. Danke!

 

Der Nikolaus hat unsere Kinder auch dieses Jahr wieder mit tatkräftiger Unterstützung des Vereins „August 1328 e. V.“ besucht. Kinder, Eltern und Mitarbeiter haben gemeinsam schöne Stunden verbracht und damit neigt sich der Jahreskreis langsam dem Ende zu.

 

 

Offene Behindertenarbeit „LebensMUT“ (OBA)
Das zweite Halbjahr 2011 war für die OBA „LebensMUT“ eine sehr interessante und ereignisreiche Zeit. Nach wie vor nahm das Thema Beratung einen großen Platz ein. Die laufenden FC-Angebote (Sport, Kreativ und Kegeln) erfreuten sich vielfachen Interesses seitens der Teilnehmer.
Die beiden Freizeiten Ende Juni (vier Tage in Reit im Winkl) und Ende September (drei Ta-ge in Bliensbach/Schwaben) waren nicht nur äußerst attraktive Urlaubsziele, sondern stellten einen Teilnehmerrekord auf. Sehr gut angenommen wurde auch das fünftägige Ferienprogramm vom 8. bis 12. August. Die jeweiligen Tagesausflüge zum Wildpark Poing, zu den Wasserspielen in Salzburg sowie einer Wanderung auf die Schliersbergalm mit anschließender Einkehr und der Möglichkeit, mit der Sommerrodelbahn oder der Gondel ins Tal zu fahren, bereiteten allen viel Spaß. Sehr lehrreich und interessant waren selbstverständlich auch die Indianerausstellung im Lokschuppen in Rosenheim und eine äußerst vergnügliche Wanderung mit wunderschönen Lamas in Geitau.

 

Seit Dezember 2010 wird monatlich der „Samstagstreff“ (4 bis 5 Stunden) angeboten. Die einzelnen Teilnehmer können dabei ganz aktiv an den Programmen mitwirken. So gings zum Ritterfest auf die Burg Kufstein, das Biotop Salusgarten in Bruckmühl wurde besichtigt. Spaß und Freude kamen beim Besuch des Herbstfestes in Rosenheim auf sowie beim gemeinsamen Pizzabacken in der VHS Hausham. Hier freut uns besonders, dass wir als OBA mit unserem neuen Kooperationspartner, der Volkshochschule Hausham, auch im diesjährigen Wintersemester VHS-Kurse für Menschen mit und ohne Handicap durchführen konnten. Gelungene Beispiele hierfür waren die Kreistänze am 15. Oktober sowie ein dreimaliger PC-Kurs für Anfänger. Durch die Kooperation mit den Volkshochschulen (an einen Ausbau im Jahr 2012 ist gedacht) haben unsere erwachsenen Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, sich gemeinsam mit anderen Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Miesbach zu bilden bzw. ihre speziellen Interessen und Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

 

Nun möchten wir noch von drei Highlights berichten, die bei unseren Teilnehmern ganz besonderen Anklang gefunden haben.
Obwohl wir mit unseren Keglern am 28.10.2011 bei den Stadtmeisterschaften in Miesbach nur den letzten Platz erreichten, waren alle Beteiligten sehr glücklich über den sportlichen und fairen Wettkampf mit den „Halbprofis“ sowie über das selbstverständliche Miteinander aller Teilnehmer.
Wie schon im letzten Jahr wurden wir auch heuer wieder vom Freien Landestheater Bayern zum Besuch der Generalprobe der Märchenoper Hänsel und Gretel am 21.11.2011 im Waitzinger Keller eingeladen. Die wunderschöne Inszenierung begeisterte unsere FC-Mitglieder und ihre Angehörigen so sehr, dass sie schon Interesse an einer weiteren Aufführung bekundeten.
Mit sehr großer Freude kamen wir einer Einladung des Arabella Spitzinghotels durch Herrn Direktor Könekamp zu einer Nikolausfeier für alle FC-Mitglieder, ihre Angehörigen sowie für uns ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter der OBA „LebensMUT“ nach. Bei einem mediterranen Büffet in dem herrlichen Ambiente der italienischen Osteria des Hotels kam nicht nur der Nikolaus. Mit Fotos von den Aktivitäten des Jahres wurde ein sehr gemütlicher Jahresausklang gefeiert.

 

Wir wünschen Ihnen allen ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

 


Mit freundlichen Grüßen

 

Inga Kockerols                                                    Rudolf Maier-Kleeblatt
Geschäftsführerin                                               1. Vorstand




Halbjahresinfo 1/2011

 

 

Liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

nachstehend haben wir für Sie die wichtigsten Ereignisse aus dem 1. Halbjahr 2011 zusammengefasst:

 

Frühförderung (FFÖ) und Integrative Kinderkrippe „Tausendfüssler“
Seit dem 01. April hat Frau Renate Holzner die Leitung unserer Integrativen Kinderkrippe und der Frühförderung übernommen. Sie ist Heilpädagogin und bringt viel Wissen und Erfahrung mit ein. Wir freuen uns sehr, dass wir sie gewinnen konnten und damit das Leitungsteam der Lebenshilfe Miesbach wieder vollständig ist.

 

Für die Frühförderung in Holzkirchen haben wir nach über zweijähriger Suche endlich ein geeignetes Gebäude gefunden. Vor dem Umzug gilt es noch einige bürokratische Hürden zu überwinden. Wenn alles klappt, werden wir im zweiten Halbjahr noch vor Beginn des neuen Schuljahres in die neuen Räume einziehen können.

 

Die Kinderkrippe ist für das neue Schuljahr bereits ausgebucht. Wir führen eine Warteliste für weitere Interessenten, da die Erfahrung zeigt, dass sich doch immer mal wieder kurzfristig Änderungen ergeben.

 

 

Heilpädagogische Tagesstätte - Kindergarten und Hort (HPT)
Im Februar fand bereits zum dritten Mal das jährliche integrative Fußballturnier statt. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Schreiber wird es gemeinsam von „Handicap integrativ“ (Sparte der SG Hausham) und uns organisiert. Die teilnehmenden Kinder hatten großen Spaß am gemeinsamen Spiel und dem sportlichen Kräftemessen. Viele ehrenamtliche Helfer und Spender schufen den Rahmen, dass die Kinder an diesem Tag ein ganz besonderes Sportereignis erleben konnten.

 

Bei herrlichem Wetter haben wir am 13. Mai das neue Außengelände unserer HPT eingeweiht. Mit Indianertanz um das neue Tipi und Gesang zeigten die Kinder und Jugendlichen ihre Freude am neuen „Bewegungs- und Gestaltungsraum“ im Freien. Möglich wurde der Umbau und die Erweiterung der Außenanlage dank der finanziellen Hilfen der Hubertus Altgelt-Stiftung, der Bayrischen Landesstiftung und der Aktion „Leser helfen Lesern“ des Miesbacher Merkur. Ihnen, den zahlreichen nicht namentlich genannten Spendern und den ehrenamtlichen Helfern ein ganz herzliches Dankeschön.

 

Wie eng Freude und Leid im Leben oft verbunden sind, wurde uns in den vergangenen Monaten wieder deutlich gemacht. Im Alter von 77 Jahren verstarb Herr Hubertus Altgelt nach schwerer Krankheit am 19. Februar. Nur durch seine finanzielle Unterstützung konnten wir das neue Außengelände verwirklichen. Das (fast) fertige Gelände konnte Herr Altgelt noch besichtigen. Leider aber an der Einweihungsfeier nicht mehr teilnehmen.

 

In tiefer Trauer denken wir auch an unseren am 28. Mai verstorbenen langjährigen Mitarbeiter der Tagesstätte, Herrn Peter Völkl. Seine Kräfte reichten nicht mehr, um seine schwere Krankheit zu besiegen. Wir vermissen ihn.

 

 


Heilpädagogische Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche „Haus Bambi“ (HPW)
Zu Beginn des Jahres haben wir mit dem Projekt „Freiräume schaffen - Ich habe es selbst in der Hand" begonnen. Dabei geht es darum, im ganzen Haus Freiräume zu schaffen, in denen sich auch Kinder mit Wahrnehmungsproblemen z. B. ohne Höhenwahrnehmung sicher und weitgehend selbständig bewegen können. Dazu gehören bauliche Maßnahmen wie besondere Türen mit Elektromotor und spezieller Steuerung, Treppensicherung und vieles mehr. Aber auch organisatorische Maßnahmen wie Regeln für Türen, Treppenhausbenutzung und anderes gehören mit dazu. Finanziell können wir den ersten Teil des Projektes dank einer großzügigen Spende der Katarina-Witt-Stiftung über 15.000 EUR stemmen. Dafür sind wir der Stiftung sehr dankbar. Insbesondere den beiden Initiatorinnen Frau Regina Berger und Frau Anja Blancke.

 

Auch auf dem Außengelände vom Haus Bambi hat sich einiges getan. Der Garten wurde von Mitgliedern der CSU-Frauenunion neu bepflanzt. Ein Fühlpfad wurde gemeinsam mit Kindern und Mitarbeitern angelegt. Die Elterninitiative errichtete den neuen Holzverbau für den Fühlgarten.

 

Ein besonderes Erlebnis für die Kinder und Jugendlichen war der von der Firma Hexal ermöglichte Ausflug zum Kamelreiten auf die „Kamelwiese“ in Weyarn.

 

Ebenfalls im ersten Halbjahr konnten wir die erste Stufe der Fortbildung zum Thema Kinästhetik im Haus durchführen. Bei Kinästhetik geht es um die Möglichkeiten der Bewegungswahrnehmung, Bewegungsbegleitung und Bewegungsförderung.

 

Bedanken möchten wir uns bei Herrn Blaukart für das ins Leben gerufene Elterncafe im Haus Bambi. Interessierte Eltern wenden sich bitte an die Einrichtungsleitung Frau Johanna Steinwender Telefon 08026-92169-0.

 

 

Offene Behindertenarbeit „LebensMUT“ (OBA)
Nach dem Start im Dezember 2010 fand der Samstagstreff des Freizeitclubs im ersten Halbjahr 2011 mit jeweils einer Aktion pro Monat statt. Es werden gemeinsame Ausflüge in die Region (z.B. Schwimmbad, Bergtierpark, Snowtubing, Teilnahme am Faschingsumzug Hausham u.v.m.) unternommen. Diese Treffs werden mit großem Interesse angenommen.

 

Am 17. März bekamen wir eine Einladung zur Generalprobe der Oper Carmen (Bayerisches Landestheater) im Waitzingerkeller in Miesbach. Die Einladung erfolgte im Rahmen eines schulischen Projekts des Gymnasiums Miesbach zum Thema „Inklusion“. Der Einladung folgten 5 Personen. Der Abend hat ihnen sehr gut gefallen.

 

Von 15. bis 17. April fand die erste OBA-Freizeit 2011 im Amalienhof in Obing statt. Die 11 Teilnehmer und 3 Betreuer hatten beim selbstorganisierten Kochen und Einkaufen sowie den Freizeitaktivitäten auch dieses Jahr wieder viel Freude und schöne Urlaubserlebnisse.

 

Am 14. Mai veranstalteten die Oberland Werkstätten einen Tag der Offenen Tür an dem unsere OBA mit einem Infostand und einem Fachvortrag vertreten war.

 

In unserer Beratungstätigkeit lag im ersten Halbjahr 2011 ein besonderer Schwerpunkt auf der Beratung und Hilfestellung bezüglich gesetzlicher Betreuung für Menschen mit Behinderung, die Volljährigkeit erreichen.

 

 

Lebenshilfe Miesbach e. V.
Am 14.April fand im Begegnungsraum der Tagesstätte die jährliche Mitgliederversammlung statt.
Routinemäßig wurde der Jahresbericht der Geschäftsführung und des Vereins vorgetragen sowie der Bericht zur Bilanz und zum Jahresergebnis 2010 der gemeinnützigen GmbH.

 

Im Rechenschaftsbericht des Vorstands berichtete Herr Maier-Kleeblatt, dass der Sanierungsprozess der Lebenshilfe Miesbach mit den Baumaßnahmen für den Spielplatz am Thalerweg und andere kleinere Maßnahmen zu einem guten Abschluss gebracht worden ist.
Damit hat eine wichtige Phase ihr Ende gefunden.

 

Parallel dazu beschäftigte sich der Vorstand mit der qualitativen Weiterentwicklung und Verbesserung der Arbeit mit und für die uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit Beeinträchtigungen. Wir wählen diesen Begriff mit Bedacht; denn der Begriff „Behinderung“ sollte im Geist des Inklusionsgedankens der UN-Konvention in der alten (defizitorientierten) Tradition nicht mehr gebraucht werden.


Das Thema „Inklusion“ werden wir in den nächsten Jahren intensiv bearbeiten müssen. Hierzu sind wir im Vorstand, aber auch Sie liebe Mitglieder aufgerufen. Wenn auch die politische Weichenstellung durch die Bundesregierung eingeleitet worden ist, die praktische Umsetzung erweist sich jedoch als äußerst schwierig.

 

Von den Einrichtungen unserer GmbH macht uns die Frühförderung derzeit noch die meisten finanziellen Sorgen.
Vor große inhaltliche Herausforderungen stellt uns unsere Heilpädagogische Wohneinrichtung für Kinder und Jugendliche „Haus Bambi“. Um auch zukünftig den Anforderungen durch die Kinder und Eltern gerecht werden zu können, müssen wir uns intensiv Gedanken machen. Die Frage, wie wir die Lebensräume für die Kinder und Jugendlichen in Zukunft gestalten können, ist uns sehr wichtig. Deshalb werden auch immer wieder Projekte wie „Wir schaffen Frei-Räume – ich kann das auch“ ins Leben gerufen. Derzeit analysieren wir die Situation und versuchen, gute Lösungen zu finden. Aber auch darüber hinausgehend müssen wir uns über die Gesamtkonzeption des Hauses Gedanken machen.

 

Wir hoffen Sie hatten ein ebenso abwechslungsreiches und positives erstes Halbjahr wie wir und sind mit uns schon gespannt darauf, was die zweite Hälfte des Jahres noch so alles bringt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Inga Kockerols                                                            Rudolf Maier-Kleeblatt
Geschäftsführerin                                                       1. Vorstand

 




 

nach oben

PDF erstellen, hier klicken

zum Drucken hier klicken

Archiv

 

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2011

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2010

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2009


(C) 2007 POB EDV Systeme